Eines meiner DIY-Lieblingsrezepte für den Herbst & Winter ist mein herrlich duftendes Kaffee-Peeling. Bei diesem kinderleichten Rezept für Grüne-Kosmetik-Einsteiger, verwendet man Kaffeesatz, der üblicherweise in der Bio-Tonne verschwindet. Und DAFÜR ist er eindeutig viel zu schade. Darum möchte ich euch heute verraten, wie schnell, einfach und überaus preiswert man sich die Rubbelpaste selbst herstellen kann …

Doppelter Kaffee-Genuss …

Als bekennende „Kaffee-Tante“ gönn ich mir natürlich täglich meinen morgendlichen Wachmacher. Am besten gleich in Doppel-Mission. Einmal innen und einmal außen. 😉

Darf man nämlich dem einen oder anderen Hochglanz-Magazin trauen, peelen sogar Models gern ihre makellosen Beine und Hüften. (Wobei die langen Beine definitiv nicht vom Kaffee kommen können). Die Kosmetik-Industrie setzt bei ihren Produkten ebenfalls seit geraumer Zeit auf koffeinhaltige Stoffe. Also kann’s so falsch nicht sein …

Ein Peeling macht durchaus Sinn, denn es befreit die Haut von abgestorbenen Hautschüppchen. Sie wirkt danach frischer, strahlender und dadurch eben jünger. Da Kaffeesud keine kantigen Partikel hat, wirkt diese Art von „Rubbeln“ sanfter als etwa Scrubs und Peelings mit Zucker- oder Salzkristallen und kann daher sogar für das Gesicht verwendet werden. Da dort die Haut aber meist empfindlicher ist als an anderen Körperstellen rate ich, es erst Mal vorsichtig auszuprobieren. Vielleicht an der Wange oder Stirn?

Kaffee & Grüne Kosmetik
Kaffee & Grüne Kosmetik

Koffein wirkt zudem anregend, durchblutungsfördernd und soll bis zu einem gewissen Grad auch gegen Cellulite helfen. Abgesehen davon mag ich den Kaffeeduft, wenn ich mir am Wochenende einen relaxten Beauty-Tag gönne. 😀

Wichtig ist, dass der Kaffeesatz wirklich komplett durchgetrocknet ist. Das ist im Winter relativ einfach, wenn ihr eine Schüssel mit dem noch feuchten Sud auf die Heizung oder den Ofen stellt. Sobald das feuchte Pulver wieder trocken ist, kann es in ein verschließbares Glas abfüllt werden und ist fast unbegrenzt haltbar.

Bliebe der Kaffeesud feucht, ist die Gefahr der Schimmelbildung viel zu groß. Und DAS muss unbedingt vermieden werden.

getrockneter Kaffeesatz
getrockneter Kaffeesatz

Zubereitung Kaffee-Peeling

Zutaten:

  • 2 EL trockener Kaffeesud
  • ca. 1 EL Mandelöl (alternativ auch Jojobaöl oder andere geruchsneutrale Öle möglich)
  • ein wenig Alkohol (am besten 2 bis 3 Sprüher aus einem Zerstäuberfläschchen)

Wie wird’s gemacht:

  • getrockneten Kaffeesud mit Sprühstoß Alkohol „reaktivieren“ (Koffein ist alkohol- und wasserlöslich und wir wollen es ja in unserem Peeling drin haben) und leicht anmörsern
  • Nun soviel Öl einrühren, dass eine streichfähige Paste entsteht
  • Nach der lauwarmen Dusche das Peeling auf die noch feuchte Haut auftragen und sanft peelen
  • Kurz einwirken lassen, danach mit lauwarmem Wasser abspülen
  • Mit dem Handtuch nur leicht abtrocknen, nicht rubbeln, da sonst das Mandelöl entfernt wird. Durch dieses wird die Haut nämlich zusätzlich gepflegt und es entfällt das Eincremen nach der Dusche.
Kaffee-Peeling
Kaffee-Peeling für samtig weiche Haut

Was du noch wissen solltest …

Kleiner Nachteil: Da das Peeling ein wenig ölig ist, muss man die Rutschgefahr in der Dusche beachten. Allerdings überwiegt das samtige angenehme Hautgefühl und vor allem das Wissen, dass tatsächlich nur hochwertige Inhaltsstoffe verwendet wurden. Kein verstecktes Mikroplastik, kein synthetischer Duftstoff und auch keinerlei Konservierungsmittel.

Das Peeling kann 1 bis 2 Mal wöchentlich verwendet werden, beim Gesicht würde ich es aber nicht öfter als 1 Mal pro Woche anwenden. Zuviel Peeling ist für die Haut nämlich auch nicht gut 😬 . Sollte es nicht vollständig aufgebraucht sein, so kann man es einfach mit einer hauchdünnen Schicht Öl neuerlich abdecken. Die Haltbarkeit liegt dann bei einigen Wochen.

Mein Tipp: Lieber öfters, dafür aber nur kleine Mengen herstellen. So hat man immer frisches Peeling zur Verfügung und muss sich über Konservierungsstoffe keine Gedanken machen.


Habt ihr das Rezept ausprobiert? Mögt ihr den Kaffeeduft und die samtig weiche Haut nach der Peeling-Behandlung? Schreibt mir doch gern ein Kommentar …